2-stufiges Berechtigungskonzept

In Windows können Administratorkonten, Standardkonten, Kinderkonten und Gastkonten eingerichtet werden. Und diese können als lokale Konten oder als Microsoft-Konten angelegt werden.

Der Administrator darf (fast) alles im System anstellen, der Standardbenutzer nichts systemnahes und die UAC (User Account Control - Benutzerkontensteuerung) sorgt dafür, dass diese Regel eingehalten wird.

Ziel der UAC ist der Schutz vor Angriffen auf das System. Bei aktiver UAC darf kein Dienst oder Programm heimlich (d.h. im Hintergrund) systemrelevante Tätigkeiten ausüben.

  • Lokales Standardkonto - Für die tägliche Arbeit nutzt man das Standardkonto (ohne Administratorrechte), hat eingeschränkte Rechte und geht ins Internet usw. Da etwaige Schadsoftware keine Administratorrechte hat, ist der PC vor eventuellen Übergriffsversuche geschützt.

  • Lokales Adminkonto - Nur für Installationszwecke (Softwareupgrates, neue Software, Treiber, ) benutzt man während der Installationszeit das Adminkonto mit uneingeschränkter Berechtigung auf den gesamten PC.